Willkommen
Fanclub / Faltcaravan
Aktuelles / Camping
   
 


Am 05.04.2015 wurde in der Steinachtalhalle in Stadtsteinach der Fanclub der Schorgasttaler Blasmusik gegründet.



Gründungsurkunde






DIE "SCHORGASTTALER BLASMUSIK" IST DAS BLASORCHESTER DES MUSIKVEREINS LUDWIGSCHORGAST E.V. VON 1952

DIRIGENT

BLECH

TIEFES BLECH

SAXOPHON

HOLZ

SCHLAGZEUG


Wir spielen von der fränkischen Volksmusik über die böhmische Blasmusik, die ganze Bandbreite der Unterhaltungs- und konzertanten Musik, bis hin zu Arrangements im Big-Band-Stil.


Liebe Mitglieder und Freunde des Musikvereins,

sollten Sie demnächst Musik auf den Straßen Ludwigschorgasts hören, dürfen Sie Ihren Ohren ruhig trauen: es wird wieder geprobt! Wir freuen uns über den Schritt in Richtung Normalität, auch wenn der Abstand eingehalten werden muss und eine Probe mit allen Musikern nach wie vor nur draußen möglich ist.

Weiter verzichten müssen wir aber weiterhin auf alle Großveranstaltungen, die 2021 eingeplant waren. Wir hoffen darauf, dass wenigstens das ein oder andere Standkonzert bzw. Ständchen im Sommer möglich wird. Informationen folgen dann zeitnah.

Wir wünschen weiterhin alles Gute! Bleiben Sie gesund!


ÜBER DIE SCHORGASTTALER BLASMUSIK UND DEM MUSIKVEREIN LUDWIGSCHORGAST


Schorgasttaler Blasmusik

Die "Schorgasttaler Blasmusik" ist das Blasorchester des Musikvereins Ludwigschorgast e.V. von 1952. In der Marktgemeinde Ludwigschorgast wird schon seit ca. 1830 Volksmusik gespielt. Diese lange Tradition und das Bedürfnis wieder eine eigene Kapelle zu haben, hat schließlich im Jahre 1952 zur Gründung des Musikvereins geführt. Aus den ursprünglich 20 Musikern hat sich im Laufe der letzten fünf Jahrzehnte ein renommiertes Blasorchester mit über 30 Aktiven entwickelt. Das Repertoire reicht von der fränkischen Volksmusik über die böhmische Blasmusik, die ganze Bandbreite der Unterhaltungs- und konzertanten Musik, bis hin zu Arrangements im Big-Band-Stil. Das Blasorchester hat bei seinen zahlreichen Auftritten in ganz Deutschland sowie seinen Live-Auftritten in Rundfunk und Fernsehen bewiesen, dass es gute und zeitgemäße Musik spielen kann.


Am 27. Dezember 1952 haben 20 Musiker den Musikverein Ludwigschorgast offiziell aus der Taufe gehoben.

Diese 20 Gründungsmitglieder waren Hans Behr, Johann Braunersreuther, Tobias Taig, Arno und Werner Fischer, Hans Hahn, Hans, Gottfried und Franz Konrad, Josef Pabel, Ferdinand Ramming, Gustav Roth, Manfred Schiffer, Edmund Schmitt, Hans Thor, Alois und Georg Wamser, Emil Weinrich, Gustav und Otto Wirsching.

Der Verein stand zunächst unter der Führung von Hans Thor als 1. Vorsitzenden, die musikalische Leitung übernahm Otto Wirsching als Dirigent. Schnell stellte sich ein allgemeiner Aufschwung ein, so dass die Blaskapelle immer häufiger auch außerhalb ihrer Heimatgemeinde Feste ausgestalten konnte.

Die sechziger Jahre wurden vom 1. Vorsitzenden Hans Behr, dessen Amtszeit von 1960 bis 1967 dauerte, geprägt. Von 1967 bis 2004 wurden die Geschicke des Vereins ununterbrochen von Georg Wamser als 1. Vorsitzenden geleitet. Diese 37 Jahre zeigen, welche Wandlung das Musizieren selbst und die Anforderungen an eine Blaskapelle genommen haben. Zu nennen ist hier zunächst der Beitritt zum Nordbayerischen Musikbund im Jahre 1968, der dem Musikverein v.a. den Eingang in die große deutsche Volksmusikbewegung eröffnete und eine Vielzahl von Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten aufgetan hat.

1974 hat sich der Musikverein Ludwigschorgast einen Zusatznamen - quasi einen Künstlernamen - gegeben und ist seitdem auch als "Schorgasttaler Blasmusik" bekannt.

1978 musste Dirigent Otto Wirsching aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten abgeben. Den freigewordenen Dirigentenposten füllte von 1978 bis 1993 zusätzlich zu seiner Vorstandstätigkeit Georg Wamser aus.

Von 1993 bis 2003 lag die musikalische Leitung in den Händen von Harald Streit, einem ausgebildeten Musiker.

Nachdem Georg Wamser sein Amt als 1. Vorsitzender nach 37 Jahren 2004 niederlegte, übernahm Jürgen Friedrich von 2004 bis 2009 die Verantwortung für den Musikverein, er war bereits seit 1997 als 2. Vorsitzender tätig.

Im Laufe der Zeit hat sich daraus ein weit über die Grenzen der Heimatgemeinde hinaus bekanntes Blasorchester entwickelt, das viele Konzertreisen in der ganzen Bundesrepublik und im Jahr 2006 sogar bis nach Südafrika unternommen hat.

Bisheriger Höhepunkt im Vereinsleben war die Durchführung eines Bundesbezirksmusikfestes im Jahr 2003 anlässlich des 5O-jährigen Vereinsjubiläums.

Hermann Weiß, der ab 1997 bereits stellvertretender Dirigent war, übernahm ab Juli 2003 den Dirigentenstab.

Seit 2010 sorgt er auch für ein gutes Zusammenspiel der "Jungen Schorgasttaler". Vorher zeigte sich Valerij Efremov dafür verantwortlich, der außerdem von Mai 2006 bis Januar 2010 den Musikverein musikalisch leitete.

Im Januar 2009 hat Marco Heuschmann den 1. Vorsitz über den Musikverein übernommen und seit Januar 2010 steht die Kapelle unter der musikalischen Leitung von Rainer Streit.

Das Blasorchester zählt heute 35 Aktive einschließlich der Jungmusiker, auf deren Gewinnung und Ausbildung besonderen Wert gelegt wird.

Seit 1968 hat die Blaskapelle an 32 Wertungsspielen teilgenommen. Darüber hinaus konnte die Schorgasttaler Blasmusik bei den Polkawettbewerben des Nordbayerischen Musikbundes in Ludwigstadt 2002 sowie in Ludwigschorgast 2003 jeweils den 1. Platz erringen und hat bei den Wertungsspielen in der traditionellen Blasmusik in Windheim 2009 und als einzige von zwei Kapellen in der Kategorie "schwer" in Küps 2010 mit "ausgezeichnetem Erfolg" abgeschnitten.



Kontaktadresse des Fanclubs:

Foto: Heiko Voigt





Heiko Voigt
Wernburger Str. 1
07381 Bodelwitz

Telefon: +49 3647 416668
Büro Telefon: +49 3647 5066465
Büro Fax: +49 3647 5066464
T-Online eMail Fax: +49 322 22411836


Mobil: +49 175 6112969, Tablet: +49 151 40039690


eMail: voigt.heiko@t-online.de
eMail: blasmusikfanclub@gmail.com






Veranstaltungen:


Liebe Fans und Musikfreunde,

leider müssen auch wir aufgrund der aktuellen Situation unsere Veranstaltungen absagen.
Wir wünschen Euch allen, dass Ihr gut und vor allem gesund über diese schwierige Zeit kommt.

Eurer Fanclub der Schorgasttaler Blasmusik




Radiosender, Partner und Vereine:


BLASMUSIKRADIO MIT BERND von laut.fm – Blasmusik mit Herz!

Einfach auf den Link klicken und reinhören: https://laut.fm/blasmusikradio_mit_bernd?fbclid=IwAR1sEbHgF2jeDbf5gnplr81TrcsCQPZk6DBS5F0XKDBZJNBhp6T9xhx6FcI




Info über Blasmusiksendungen unter:                                    
http://www.br.de/radio/br-heimat/sendungen/blasmusik/index.html






Über uns

Im Herzogtum Coburg, zwischen Schloss Tambach und der mittelalterlichen Stadt Seßlach liegt am Fuße des Mönchsberges der kleine, verträumte Ort Neundorf. In den 60iger Jahren wurde es als allgemein schmerzlich empfunden, dass an kirchlichen Feiertagen keine "eigene Musik" aufspielen konnte. Hier kam dem damaligen Pfarrer Johannes Neuner die Idee, eine Blaskapelle zur Ausgestaltung der Prozessionen zu gründen. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass am 19. Februar 1967 die ersten Musikinstrumente während des Sonntagsgottesdienstes durch den Präsidenten des Nordbayerischen Musikbundes, Herrn Bayer, feierlich übergeben werden konnten. Dieser Tag wird auch gleichzeitig als Gründungsdatum der Blaskapelle Neundorf 1967 angesehen.

Heute ist die Blaskapelle Neundorf eine 25 köpfige Formation, die sich hauptsächlich der Egerländer und Böhmischen Blasmusik verschrieben hat.

Die Blaskapelle Neundorf wurde 1967 von 10 Idealisten gegründet. Bereits 1977 erfolgte der Beitritt zum Nordbayerischen Musikbund und im Jahr 1989 die Eintragung in das Vereinsregister.

Heute gehören 25 Laienmusiker der Stammbesetzung an und werden von Carmen Helmprobst und Sascha Dalke dirigiert sowie durch Albert Fuhrmann als Vereinsvorstand geleitet. Das Repertoire erstreckt sich über traditionelle, konzertante, moderne und volkstümliche Blasmusik, vorwiegend im böhmisch egerländer Sound. Buchbar ist die Blaskapelle Neundorf zu Auftritten aller Art, sei es ein Vereinsfest, Firmenjubiläum oder eine Privatveranstaltung.

Um die rund 45 Auftritte pro Jahr stemmen zu können werden ca. 40 Proben im Jahresverlauf abgehalten. Diese finden immer freitags 20:00 Uhr im Probenraum in der Schule Neundorf statt. Die Nachwuchsausbildung beginnt schon mit Blockflötenunterricht und musikalischer Früherziehung. Unsere in Ausbildung befindlichen Nachwuchsmusiker zeigen eindrucksvoll, dass es keine Altersbeschränkung für das Erlernen eines Instrumentes gibt.

Geselliges Beisammensein, Ausflüge und Wanderungen gehören ebenso zu unserem Vereinsleben wie die Durchführung von Veranstaltungen. Hierzu zählen u.a. die weitbekannte Neudorfer Zeltkirchweih, Oster- bzw. Herbstkonzerte sowie besinnliche Stunden zur Weihnachtszeit in der Kirche Neundorf.



1. Pößnecker Tischkegelverein
INNHOLZ REUSCHEL


Petra und Manfred Reuschel
Dr.-Wilhelm-Külz-Str. 14-16
07381 Pößneck
Tel.: +49 171 4509269, +49 173 2537897 auch per Whatsapp möglich.

eMail: tischkegelverein@gmail.com, info@innholzreuschel.de
Homepage: www.innholzreuschel.de



Musikhaus Thomann Linkpartner